Börsenaufsichtsbehörde Nigeria wird Bitcoin (BTC) als Effekt regulieren

Die Securities and Exchange Commission in Nigeria will Bitcoin (BTC) und Kryptowährung regulieren. Dies soll Investoren mehr Sicherheit für ihre Investitionen bieten.

1000 Euro Bitcoin ohne Provision kaufen? Erste Schritte bei Bitvavo
Bitcoin-Regelung
In einer Erklärung sagt der Stipendien-Wachhund des afrikanischen Landes:

“Regulieren soll Technologie oder Innovation nicht frustrieren. Wir wollen einen Standard für Investoren, um ethischen Handel zu fördern”.

Die Haltung der Regulierungsbehörde ist ganz einfach: Alle Krypto-Währungen sind Wertpapiere, oder man muss beweisen, dass sie es nicht sind. Die Beweislast liegt nicht so sehr bei den Investoren, sondern bei der Industrie, d.h. bei den Börsen, den Maklern und den Projekten selbst.

Es bedeutet auch, dass Projekte, die ihre Krypto-Währung Investoren im Land anbieten, sich bei der SEC registrieren lassen müssen. Im Falle von Bitcoin ist dies nicht notwendig, da es keine Instanz gibt, die Bitcoin vertritt.

Verordnung

Der frühere Ansatz von Bitcoin war eher feindselig. 2017 verschickte die Central Bank of Nigeria (CBN) ein Rundschreiben: allen Finanzinstitutionen ist es verboten, Bitcoin-Transaktionen zu akzeptieren. Auch nicht regulierte Börsen erhielten eine Warnung.

Die Tatsache, dass Bitcoin im Land an Zugkraft gewinnt, hat die Behörden zum Handeln veranlasst. Der Global Crypto Adoption Index zeigt, dass Nigeria ganz oben auf der Rangliste steht: der achte Platz von insgesamt 154.

Die Forscher untersuchten das Handelsvolumen der Kryptowährung, gewichtet nach Einkommen und Internetdichte.

Betrachtet man das Peer-to-Peer-Handelsvolumen, so schneidet Westafrika nach Angaben von Useful Tulips weltweit ebenfalls gut ab. Auf Nigeria entfallen 7,3 Millionen Dollar an Bitcoin-Volumen. Ende Juli waren das sogar 10,3 Millionen Dollar, berichtet Decrypt.

Die neue Position des Regulierers kommt also nicht völlig überraschend.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Dlaczego Bitcoin jest lepszy od złota jako magazynu wartości – Winklevoss Twins

Winklevoss Capital, firma należąca do giełdy Gemini, podała kilka kluczowych powodów, dla których Bitcoin jest lepszy od złota jako magazynu wartości.

W raporcie Bitcoin został umieszczony obok innych instrumentów rynku finansowego, w tym złota, którego głównym miernikiem był magazyn wartości. W ostatnich latach wyżej wymienione aktywa radziły sobie na rynku bardzo dobrze, ale wraz z zagrażającą dolarowi inflacją, sprawy potoczą się na boki.

Jak mówią autorzy, Bitcoin Trader jest najlepszym aktywem, który mógłby pomóc każdemu inwestorowi w obliczu obecnej inflacji. Obecnie dolar amerykański traci na wartości w obliczu zagrażającej rynkowi inflacji.

RelatedPosts
21Shares do uruchomienia pierwszej centralnie oczyszczonej krótkiej Bitcoin ETP na niemieckim Xetra
Cena Bitcoina w odwrotnej głowie i ramieniu?
Popularny inwestor kryptoński ujawnia swoją krypto-aktywną strategię transakcyjną
Monumentalna zmiana w polityce inflacyjnej FED USA na korzyść kryptońskiej firmy, mówi prezes Ripple.

Pożyczki amerykańskie rozciągające się na wartość dolara

Aby przedstawić przypadek Bitcoinu, który ma wyższą wartość magazynową, raport mówił o podaży, popycie, przechowywaniu złota i ropy naftowej. Mówiąc o dolarach amerykańskich, raport mówił o obecnym osłabieniu, a środki pożyczone przez rząd wywarły tak dużą presję na walutę.

Obecnie rząd USA jest winien 26 bilionów dolarów, a w 2020 r. ma 3 biliony z całego długu. Przy obecnym zadłużeniu Stanów Zjednoczonych, główne rządy i domy finansowe na całym świecie kupują złoto jako zabezpieczenie.

Bitcoin lepszy niż złoto jako sklep wartościowy, mimo że złoto ma podstawowe cechy
Pomimo działań podjętych przez rząd w celu pobudzenia rynku, w sprawozdaniu stwierdza się, że na rynku, który już został dotknięty pandemią koronaawirusa, sprawy mogą potoczyć się na boki. Jeśli sprawy potoczą się na południe, efekt będzie odczuwalny w krajach, które trzymają dolary za żywopłot w czasach trudności.

Rezerwa Federalna USA ogłosiła w ubiegłym tygodniu, że obecna inflacja na poziomie 2% będzie mogła wzrosnąć, aby pomóc rynkowi w przezwyciężeniu trudności. Bliźniacy Winklevoss mówili o złocie jako dobrym magazynie wartości ze względu na jego niedobór i trudności z podrabianiem, ale argumentowali, że Bitcoin jest lepszy, ponieważ złoto ma pewne problemy, których Bitcoin nie posiada.

Die Deutsche Bank sieht, wie das Internet mit der Blockchain-Technologie verglichen wird

Eine interessante Grafik der Deutschen Bank vergleicht die frühe Entwicklung der Internet- und Blockchain-Technologie. Es zeigt, dass die beiden relativ ähnliche schwierige Anfänge haben, aber letztendlich erhält die erstere mehr Massenadoption als die letztere.

Internet Vs. Blockchain-Adoptionsraten

Heutzutage ist es schwer vorstellbar, ein normales Leben ohne ständigen Zugang zum World Wide Web zu führen. Das Internet war eine der störendsten und genialsten Kreationen des 20. Jahrhunderts und die Bitcoin Era Blockchain hingegen wurde im 21. Jahrhundert von vielen als ähnlich störende und intelligente Technologie angepriesen. Die Deutsche Bank hat kürzlich eine Grafik veröffentlicht, die zeigt, wie die beiden begonnen haben, den Mittelweg und die geplante künftige Übernahme. Links ist die Anzahl der Internetnutzer in Millionen und rechts die Anzahl der Blockchain-Wallet-Nutzer (wiederum in Millionen) zu sehen.

Die Grafik zeigt, dass beide vor allem in den ersten Jahren nur schleppend gestartet sind. Es zeigt, dass das Internet nach acht Jahren rund 500 Millionen Nutzer hatte, während die Blockchain im gleichen Zeitraum bei rund 50 Millionen liegt. Diese gesamte 10-fache Differenz wird über die gesamte Grafik projiziert.

Das Internet benötigte weniger als 25 Jahre, um mehr als vier Milliarden Menschen auf der ganzen Welt zu erreichen. Die Prognose der Deutschen Bank für die Blockchain-Masseneinführung geht davon aus, dass sie nach einem Vierteljahrhundert von rund 350 Millionen Menschen genutzt wird.

Bitcoin

Schwierige Anfänge

Trotz der unbestreitbaren Auswirkungen des Internets auf die Welt hatte es eine schwierige erste Umsetzungsphase. Aus den Geschichtsbüchern geht hervor, dass es irgendwo in den 1960er Jahren in einer ganz anderen Form als heute entstanden ist. Es dauerte jedoch bis in die späten 80er und frühen 90er Jahre, bis die Verbreitung in Europa, Australien und schließlich in Asien begann.

Aber selbst nach so vielen Jahren des Bestehens in einigen Formen war es teuer zu bedienen und oft unzuverlässig. Der größte US-Internetprovider der 90er Jahre berechnete für 5 Stunden unbeschränkten Zugang 9,95 USD pro Monat, und jede weitere Stunde kostete 2,95 USD.

Mit allen Verbesserungen wie der Einführung von DSL, 3G, 4G usw. wurde das Internet in den nächsten zwei Jahrzehnten eine viel bessere Version von sich. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht zeigt, dass die heutige Geschwindigkeit 136 schneller ist als damals. Darüber hinaus ist der Internetzugang über 90% günstiger.

Wie hat das mit Blockchain zu tun? Letztere befindet sich, vereinfacht gesagt, in den ersten Phasen, in denen das Versprechen zukünftiger Entwicklungen und Störungen, zumindest nach Ansicht einiger Ungläubiger, wichtiger ist als die tatsächliche Nutzung. Ebenso gibt es Herausforderungen hinsichtlich der Kosten und der Skalierbarkeit, die letztendlich eine Massenakzeptanz verhindern.

Damit hat die Blockchain für ihre relativ kurze Existenzdauer einen langen Weg zurückgelegt. Benutzer können davon ausgehen, dass die Verbesserungen mit Kostensenkungen, höherer Skalierbarkeit und schnelleren Transaktionen fortgesetzt werden.